hmk

hmk tummelt sich in der Schnittmenge von dilettantischer Handwerkskunst, industriellen Halbzeugen bzw. Normteilen und radi(k)aler Ausweitung traditioneller Design-Ästhetik. In seinem langweiligeren Leben macht er was mit Computern.

Hat ein Produkt, das sich zum Ziel setzt billige industrielle (Standard/Norm-)Komponenten und Einwegmaterialen einzusetzen – und das ohne Rücksicht auf Material und Formgebung der individuellen Teile – seine eigene summarische Design-Ästhetik? Kann diese Ästhetik für sich selbst bestehen oder nur im Kontext einer nachhaltigen Upcycling- und Remix-Kultur?
Die Lampen der /ODL Softbox/ Serie wollen anhand ihrer Gestaltung diese Fragen erörtert wissen. Sie wollen gefallen und provozieren.

Kontakt